Was kann man gegen die Schweinegrippe tun? „Beitrag “ Informationen zur Schweinegrippe

Was kann man gegen die Schweinegrippe tun?

Informationen

Jeder persönlich kann verschiedene Maßnahmen ergreifen, damit es in Deutschland nicht zu einer Pandemie kommt. Dazu muss man wissen, dass die „Schweinegrippe“ durch Tröpfcheninfektionen übertragen wird. Beim Husten und/oder Niesen gelangen die Viren in die Luft und können nun von anderen Personen eingeatmet werden oder gelangen auf Hände, Nahrungsmittel oder andere Gegenstände bzw. Oberflächen. Von dort können sie dann über die Hände auf die Schleimhäute eines anderen Menschen übertragen werden und diesen krank machen.

Nicht nur vom Robert-Koch-Institut werden daher die folgenden Maßnahmen empfohlen um das Ansteckungsrisiko zu minimieren:

Mehrmals täglich mit Seife die Hände waschen! Dabei ist es wichtig gründlich und auch zwischen den Fingern zu waschen, damit keine Viren haften bleiben!

Grundsätzlich sollte man es vermeiden mit den Händen die Schleimhäute also Augen, Nase, Mund zu berühren. Wie oben erwähnt, kann man auch durch unbelebte Gegenstände Viren an die Hände bekommen, die z.B. durch das Reiben der Augen in den Körper gelangen und eine „Schweinegrippe“ auslösen können.

Beim Husten und/ oder Niesen Abstand zu anderen Personen halten! Auch sollte man in seinen Ärmel husten und nicht in die Hand, da man mit dieser andere Gegenstände berührt und so die Viren weiter verteilt! Beim Niesen sollte man Einmaltaschentücher verwenden.

Wenn man krank ist, sollte man nicht arbeiten gehen!

Damit gefährdet man nicht nur sich selbst, da die zusätzliche Belastung durch die Arbeit den Krankheitsverlauf verschlechtern kann, sondern auch seine Mitmenschen und Kollegen! Nicht jeder ist vielleicht so eine Rossnatur wie man selber…

Dabei gilt es natürlich auf die ersten Krankheitsanzeichen zu achten und einen grippalen Infekt von einer echten Virusgrippe zu unterscheiden. Die „Schweinegrippe“ äußert sich durch starkes Krankheitsgefühl und plötzlich hohes Fieber. Im Zweifelsfalle aber lieber zu Hause bleiben!
Wenn man krank ist, sollte man sich komplett auskurieren! Bei der „Schweinegrippe“ gilt: lieber nur telefonisch beim Arzt nachfragen und nicht in die Sprechstunde gehen. Dort ist die Gefahr zu hoch andere Patienten anzustecken! Sollte es notwendig werden, wird der Arzt einen Hausbesuch machen und wenn nötig Medikamente verschreiben. Grundsätzlich gilt: Viel Ruhe, viel trinken, viel schlafen!

Ist man erkrankt, sollte man Körperkontakt wie Umarmungen und Küsse vermeiden. Familienmitglieder sollten nicht mehr Zeit als nötig mit dem Erkrankten verbringen bzw. wenn möglich sollte der Erkrankte in einem separaten Raum untergebracht werden. Es versteht sich von selbst, dass man bei dem Verdacht auf „Schweinegrippe“ erst recht auf Sauberkeit in Küche und Bad achtet!

Geschlossene Räume sollten 3-4-mal täglich für mindestens 10 min gelüftet werden. Dadurch wird nicht nur die Viruslast in dem betroffenen Raum und damit das Ansteckungsrisiko vermindert. Es wird auch das Raumklima verbessert und damit ein Austrocknen der Schleimhäute verhindert. Ausgetrocknete Schleimhäute sind viel empfindlicher gegenüber allen Krankheitserregern und nehmen daher auch Grippeviren schneller auf.

IMPFEN LASSEN!! Es gibt zwar noch keinen aktuellen Impfstoff gegen das „Schweinegrippe“, aber trotzdem sollte man sich jedes Jahr aufs neue gegen Grippe impfen lassen! Das ist schon alleine für die saisonale Virusgrippe von hoher Bedeutung, denn auch an dieser sterben pro Jahr in Deutschland mehrere Tausend Menschen!

Related posts